< Die Natur geht online
01.03.2006 00:00 Alter: 14 yrs
Kategorie: Erde und Biosphäre
Von: Fosar/Bludorf

Künstliche Erdbeben


Konstruktionszeichnung von Teslas „Reciprocating Engine“ (Patent Nr. 514,169)

Tesla-Technologien, Strahlenwaffen und die „Grauzone des Schweigens“.

 

Nach der Tsunami-Katastrophe vom Dezember 2004 kamen Hypothesen auf, das Erdbeben sei – möglicherweise durch einen Atomwaffentest – künstlich ausgelöst worden. Es steht außer Frage, daß die Energien, die bei Erdbeben freigesetzt werden, durchaus schon in Reichweite heutiger Technologien liegen. Dennoch waren diese Vermutungen falsch. Unabhängige Geophysiker konnten eine nukleare Explosion als Ursache des Bebens anhand der Schwingungsmuster auf den Seismographen ausschließen. Das heißt jedoch nicht, daß militärische Kreise sich nicht längst mit tektonischen Waffen (künstlichen Erdbeben) beschäftigen würden. Nur – sie machen es nicht mit dem „Holzhammer“ (Atombomben). Es gibt mittlerweile sehr viel subtilere und unauffälligere Waffentechnologien...

 

Mehr