< Bundeswehr: „Betrieb des Teddybär-Radars ist unabhängig vom Betrieb des Flugplatzes Tempelhof“
17.10.2001 00:00 Alter: 18 yrs
Kategorie: Erde und Biosphäre
Von: Fosar/Bludorf

Gravitationsanomalien in Italien und Polen


Etwa 60 km südlich von Rom, am Rande des Albaner Sees, eines erloschenen Vulkankraters, verläuft die Via dei Laghi, eine Landstraße, die als Verlängerung der Via Appia Nuova die Hauptstadt Rom mit der Weinregion Frascati sowie der malerischen Seenlandschaft der Albaner Berge verbindet. Kurz hinter der Ortschaft Rocca di Papa kommt es im Verlauf dieser Straße zu einer seltsamen Anomalie. Flaschen und andere Gegenstände rollen hier in einer schwachen Steigung ohne zusätzliche Antriebskraft bergauf. Selbst schwere Autos lassen sich hier im Leerlauf bei ausgeschaltetem Motor den Berg hinaufbewegen.Dieses Phänomen wurde in Deutschland erstmals durch Rainer Holbes Sendungen "Unglaubliche Geschichten" und "Phantastische Phänomene" sowie durch sein Buch "Magie, Madonnen und Mirakel" bekannt gemacht. Es wurde von ihm ebenfalls in einer Sendung von Hans Meiser in der Sendung "Unerklärliche Phänomene" vom 19.3.1997 den Fernsehzuschauern vorgestellt.Bisher existierten zu den Ursachen dieses Phänomens nur Vermutungen. Wissenschaftler behaupteten im allgemeinen, es müsse sich um eine optische Täuschung handeln.So haben wir im Jahre 1998 im Rahmen einer Forschungsreise nach Italien den Fall gründlich untersucht. Mehr